Mit seiner neuen Umweltpolitik unter dem Namen “Eco Vision” fördert NGK SPARK PLUG künftig Umweltschutzaktivitäten. Diese Aktivitäten sowie das Wachstum des Unternehmens werden durch das Management in Einklang gebracht, um zum Aufbau einer nachhaltigen Gesellschaft beizutragen, kündigt der weltweit führende Zünd- und Sensorspezialist an. Das Ziel ist es, bis zum Jahr 2050 die Kohlenstoff-Neutralität zu erreichen. Basierend auf den „Ziele(n) für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen definiert diese Vision Meilensteine für die Ziele des Unternehmens bis zum Ende dieses Jahrzehnts sowie die Vision, die in den folgenden zehn Jahren bis 2040 verfolgt werden soll.

Unter dem Titel “Eco Vision” bündelt NGK SPARK Plug künftig seine Umweltschutzaktivitäten



Für die „Eco Vision 2030“ wurden die Auswirkungen des täglichen Betriebs und der Produkte des Unternehmens auf die Gesellschaft und das Geschäft analysiert und schließlich 13 Themen identifiziert. Aus diesen wurden vier Hauptthemen ausgewählt, denen eine größere Auswirkung zugeschrieben sowie numerische Ziele zugewiesen wurden. Die Themen lauten „Auf den Klimawandel reagieren“, „Umweltfreundliche Produkte ausbauen“, „Wasserressourcen schonen“ und „Abfallmanagement“. Durch die Umsetzung der „Eco Vision 2030“ werden alle Mitarbeiter von NGK SPARK PLUG zusammenarbeiten, um zur Verwirklichung der globalen CO2-Neutralität und Null-Emission beizutragen.

„Wir erleben in unserem Unternehmen einen beispiellosen Wandel“, sagt Damien Germès, President & CEO der NGK SPARK PLUG EUROPE GmbH, Regional President EMEA und Corporate Officer des Global Headquarters in Japan. „Die Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel stellt uns zwar vor viele Herausforderungen, bietet aber auch viele Chancen, die wir gerne nutzen möchten. Mit unserem langfristigen Managementplan „Nittoku BX“ haben wir bereits den Prozess der Transformation zu einem umweltverträglichen und zukunftsfähigen Unternehmen eingeleitet. Unsere neue „Eco Vision 2030“ sowie unsere Venture Labs und unsere Investition in einen 100 Millionen US-Dollar-Corporate Venture Capital Fund, der mit Unterstützung der globalen Venture-Capital-Firma Pegasus Tech Ventures betrieben wird, zeigen deutlich, auf welchem Weg wir uns befinden.”

In der Kategorie „Reaktion auf den Klimawandel“ strebt das Unternehmen bis 2030 eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 30 Prozent gegenüber 2018 an. Dabei werden Geschäftsaktivitäten bevorzugt, die zu einer dekarbonisierten Gesellschaft beitragen. Tatsächlich hat das Unternehmen auf diesem Gebiet bereits erhebliche Fortschritte gemacht, wie die aufregenden Entwicklungsprozesse der Solid Oxide Fuel Cell (SOFC)-
Technologie belegen. Dies bringt in Zukunft noch weitere Vorteile, wenn kohlenstofffreier Wasserstoff als Kraftstoff verwendet werden kann.

Um beim Thema „Umweltfreundliche Produkte ausbauen“ erfolgreich zu sein, hat das Unternehmen ein Zertifizierungssystem für umweltfreundliche Produkte etabliert, das die Umweltauswirkungen in der Lieferkette einschließlich der eigenen Produktionsprozesse bewertet. Produkte, die die Zertifizierungsstandards erfüllen, werden jährlich unter dem Titel „Nittoku Green Products“ bekannt gegeben. Dieses Zertifizierungssystem wird
letztendlich die Entwicklung umweltfreundlicher Produkte beschleunigen.

Neben dem Thema „Wasserressourcen schonen“, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Wasserverbrauchsintensität durch nachhaltiges Wirtschaften unter dem Niveau des Geschäftsjahres 2018 zu halten, setzt das Unternehmen verstärkt auf „Abfallwirtschaft“. Mit dieser Richtlinie wird NGK SPARK PLUG bestrebt sein, eine effektive Nutzungsrate von über 95 Prozent in Bezug auf den Abfall zu erreichen. Die Bereiche „reduzieren“, „wiederverwerten“ und „recyclen“ werden noch weiter priorisiert und eine Reduzierung der Abfallintensität um mindestens ein Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2018 angestrebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.