Ab September 2020 ist die neuartige Starterbatterie „X-TRA Charge“ der Akkumulatorenfabrik MOLL GmbH + Co. KG erhältlich. Der Autozulieferer verbessere mit dieser Entwicklung die Ladbarkeit von Starterbatterien und erhöhe somit die langfristige Startfähigkeit von Fahrzeugen im Kurzstreckenverkehr, teilt Moll mit.
Häufige Startzyklen
Denn mit ihren zahlreichen elektrischen Verbrauchern und häufigen Startzyklen insbesondere im städtischen Kurzstreckenverkehr stellen moderne Fahrzeuge immer höhere Anforderungen an Schnelladefähigkeit, Zuverlässigkeit und Batterielebensdauer. Neue Systeme zur Senkung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen sowie ein verändertes Nutzerverhalten bewirken Normalbetrieb bei Teilentladung, dem Schwachpunkt konventioneller Batterien. Darauf reagiert Moll mit der Entwicklung der “X-TRA Charge”.
Nano-Carbon-Technik
Herkömmliche Batterietypen halten bei Energieaufnahme und -abgabe und im modernen Fahrbetrieb immer weniger mit, verschleißen schneller, die Stop-Start-Verfügbarkeit sinkt und die Umwelt wird stärker belastet. „Die neue X-TRA-Charge löst diese Probleme durch Nano-Carbon-Technik, die bei typischen niedrigen Ladezuständen um etwa 60 Prozent, im Fahrzeug etwa doppelt so schnelles Laden erlaubt“, so Dr. Boris Steiner, Leiter Forschung und Entwicklung der Akkumulatorenfabrik Moll. „Entwicklung, Erprobung und Markteinführung liegen im Plan. Die neue X-TRA Charge belegt, dass Moll für die automobile Mobilität einen wichtigen Zukunftsbeitrag leisten kann“, so Dr. Klaus Eichhorn, der kaufmännische Leiter.

Weitere Infos im Flyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.