Wie ATEV seine Position mit Tungsram-Leuchtmitteln stärkt

Der Autoteile Einkaufsverband ATEV hat die Produktgruppe Glühlampen restrukturiert und neu ausgerichtet. Dazu erfolgte eine Lieferantenstraffung mit dem Ziel der Umsatz- und  Gewinnmaximierung für die Gesellschafter. Durch einen zentralisierten Einkauf in der Produktgruppe will der Einkaufsverband von entsprechenden Preisvorteilen profitieren und diese an die Mitglieder aus dem Teilehandel weitergeben. Zusätzlich will ATEV mit dieser Maßnahme seine und die Marktposition der Mitglieder gegenüber den Mitbewerbern stärken. Heiko Baumann, Vorstandschef der ATEV-Genossenschaft mit Sitz im schwäbischen Ludwigsburg, freut sich über die Kooperationsvereinbarung.

„Wir können unseren Mitgliedern damit preisgünstig, dauerhaft und exklusiv die Zusammenarbeit mit einem bewährten und qualitätsorientierten Lieferanten hochwertiger Leuchtmittel anbieten, der im Markt für Auto-Ersatzteile über einen sehr guten Namen verfügt“, sagte Heiko Baumann.

Liefersicherheit festigt Position

Mit dem Leuchtmittelhersteller Tungsram konnte ATEV als erste große Einkaufsorganisation einen neuen Lieferanten für die Produktgruppe Glühlampen gewinnen. Diese bislang exklusive Zusammenarbeit ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für ATEV und seine Mitglieder.

„Tungsram liefert als Vollsortimenter hochwertige Leuchtmittel in OE-Qualität zu deutlich attraktiveren Preisen als die marktbekannten Lieferanten. Als Unternehmen mit Sitz und Produktion in Europa bieten wir außerdem Liefersicherheit mit kurzen Wegen“, so Harun Cürük, Sales Manager Central mit Sitz in der Niederlassung in Frankfurt am Main.

Gegenüber den bekannten großen Einkaufskooperationen kann ATEV durch die exklusive Zusammenarbeit mit Tungsram zukünftig flexibler auf den Wettbewerb reagieren, stärker in den Markt eindringen und seine Position festigen. ATEV-Vorstandschef Heiko Baumann dazu:

„Die Zusammenarbeit mit Tungsram garantiert den Autoteileersatz-Händlern der ATEV eine zuverlässige und zeitnahe Belieferung mit Leuchtmitteln für alle gängigen Automarken. Damit festigen wir bei den Endkunden unsere Stellung im Markt.“

Dritte Kraft

Mit der Zusammenarbeit mit ATEV kommt Tungsram auch seinem Ziel, den Bekanntheitsgrad im hiesigen Independent Aftermarket zu steigern, ein gutes Stück näher. Die bereits 1909 gegründete Marke mit Hauptsitz in Budapest ist hierzulande, im Gegensatz zu den osteuropäischen Märkten, noch recht unbekannt. Dies liegt in erster Linie daran, dass die Marke 1989 vom US-Unternehmen General Electric geschluckt wurde und erst seit 2018 wieder unabhängig unter dem Namen Tungsram Group agiert. Jetzt will man in West-Europa und hauptsächlich im deutschen Markt bekannter werden und sich neben den bekannten Hauptakteuren im Leuchtenmarkt als dritter großer Anbieter etablieren

Qualität attraktiv bepreist

Dabei sieht man die größten Chancen im Independent Aftermarket und bei den Private Brandings bzw. Whitelable oder Eigenmarke.

„Neben den beiden etablierten Marken gibt es ja noch die Eigenmarken des Handels. Wir müssen in beide Richtungen antreten“, so Harun Cürük der seit Mai 2021 für den deutschen und österreichischen Markt verantwortlich ist.

Dazu positioniert sich die Marke klar zwischen den Marktführern und den Billigprodukten aus Fernost, die häufig als Zweit- und Eigenmarken zum Einsatz kommen. Tungsram hält hier mit OE-Qualitätsware zu attraktiven Preisen dagegen. Ein weiteres, schlagkräftiges Argument ist die Produktion ausschließlich an fünf Standorten in Ungarn. Dies ermöglicht auf der einen Seite günstigere Preise im Vergleich zu den Marktgrößen, gleichzeitig ist man unabhängig von globalen Lieferketten mit steigenden Transportkosten und unzuverlässiger Logistik. Zusammen mit einem etablierten Vertriebsnetz in über 100 Ländern ist somit die termingerechte Lieferung sichergestellt.

Als Vollsortimenter führt Tungsram OE-Glühbirnen, autorisierte Ersatzteile für deutsche Automobilhersteller wie Mercedes-Benz, VW, BMW und Opel, Halogen- und Gasentladungslampen für den Ersatzmarkt Pkw und Lkw sowie Miniatur-Glühbirnen für den Innenraum oder die Armaturenbeleuchtung. Mit der Premium-Produktlinie Megalight Ultra erzielt Tungsram eine bis zu 200 Prozent höhere Lichtausbeute als Standard-Halogenlampen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.